News

ein aktueller Überblick


Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die landesliga

Frohe Kunde erreichte unsere Gruppe vor kurzem aus Stuttgart. Der VSRA hat die Qualifikation für die kommende Saison vorgenommen.

Dabei erreichte Maurice Rummel einen der vorderen Plätze in der Bezirksligabeobachtung und darf sich somit über den Wiederaufstieg in die Landesliga freuen.

Zusätzlich wurde er auch in den Assistentenkader für die A- und B-Juniorenbundesliga berufen.

Wir wünschen unserem Maurice in der kommenden Runde viel Erfolg und eine steile Karriere nach oben!!!

 

Neben Maurice konnten unsere drei Landesliga-SR Achim Mauz, Jonas Toranzo und Ömer Lale die Klasse halten und treten in der nächsten Saison ebenfalls wieder in der Landesliga an. Auch diesen Kameraden wünschen wir viel Erfolg in einer hoffentlich "coronafreien" Saison.


Leider lässt uns die aktuelle Entwicklung keine andere Möglichkeit weitere Termine abzusagen. Dies sind folgende Termine und Veranstaltungen:

  • Gruppenschulung am 15. Mai
  • Leistungsprüfungen am 11. Mai in Albstadt und am 18. Mai in Balingen
  • Schiedsrichter-Familienwanderung am 11. Juni
  • Gruppenschulung am 15. Juni
  • Schiedsrichter-Familenausflug vom 25. Juli bis 26. Juli  zu den Ritterspielen nach Kaltenberg

Sollten weitere Termine betroffen sein, informieren wir Euch wieder rechtzeitig.

 

Bleibt Alle gesund!!!


 !!! Das offizielle Statement des wfv !!!

 

Seit etwa Anfang März erleben wir in Folge der stetig ansteigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus tiefgreifende Einschnitte in unser aller Leben, wie wir sie davor kaum für möglich gehalten hätten. Bundesweit gibt es erhebliche, aber auch notwendige Einschränkungen, die viele Bereiche unseres Alltags betreffen und selbstverständlich auch vor dem Fußball nicht Halt machen. Baden-Württemberg und damit auch unser Verbandsgebiet sind besonders stark betroffen. In allen unseren Spielklassen ruht deshalb zwischenzeitlich der Ball, und das zu einem Zeitpunkt des Jahres, zu dem sonst üblicherweise alle Wettbewerbe in die entschei-dende Phase treten.


Die Ereignisse der letzten Wochen stellen Sie und Ihre Vereine, letztlich aber auch uns als Verband vor große Herausforderungen. Wir möchten deshalb versuchen, Ihnen Antworten auf drängende Fragen zu geben, soweit wir es können. In einigen Bereichen ist uns das aber auch nicht möglich. Das betrifft vor allem die Wiederaufnahme des Spielbetriebs. In diesen Fällen wollen wir dann aber erklären, weshalb wir uns noch nicht festlegen können. Ebenso möchten wir Ihnen einen Einblick geben, welche Aspekte wir zu berücksichtigen haben.


Vorausschicken möchten wir außerdem, dass wir – über die nachstehenden Ausführungen hinaus – auf unserer Homepage unter www.wuerttfv.de einen Servicebereich zu allen Fragen im Zusammenhang Corona eingerichtet haben, den wir laufend aktualisieren.


1. Spielbetrieb
Derzeit ist der Fußballspielbetrieb bundesweit auf allen Ebenen ausgesetzt, und auch der Trai-ningsbetrieb steht still. Im wfv-Verbandsgebiet war es erforderlich, den Spielbetrieb zunächst bis zum 19.04.2020 einzustellen. Wir haben Sie darüber bereits am 17.03.2020 informiert und dies mit dem Hinweis verbunden, dass die Wiederaufnahme nur unter Berücksichtigung einer Vorankündigungsfrist von 14 Tagen erfolgen wird.

a) Aussetzung des Spielbetriebs bis auf Weiteres


Zwischenzeitlich müssen wir aber davon ausgehen, dass sehr wahrscheinlich aufgrund der eingetretenen Entwicklungen auch direkt nach Ende der Osterferien ab dem 20.04.2020 leider noch nicht wieder gespielt werden kann. Deshalb haben wir entschieden, vor dem Hintergrund der jeweiligen staatlichen Verfügungslagen

 

den Spielbetrieb bis auf Weiteres auszusetzen.


Die zeitlich unbefristete Aussetzung ist erforderlich, weil im Moment niemand sagen kann, wann es wieder möglich sein wird, Fußball zu spielen. Es bleibt deshalb auch unverändert bei der
Vorankündigungsfrist von 14 Tagen, so dass Sie dann noch etwas Zeit haben, sich darauf einzustellen. Diese Entscheidung ist zum einen deshalb erforderlich, weil die Rechtslage – hier konkret die Rechtsverordnung des Lan-des Baden-Württemberg – uns gar keine andere Möglichkeit lässt. Zum anderen sind wir aber auch überzeugt, dass der organisierte Fußball selbstverständlich seinen Beitrag leisten und insofern alles unterlassen muss, was ein Ansteigen der Infektionszahlen begünstigt. Deshalb ist nach der aktuellen Rechtsverordnung in Baden-Württemberg auch der Mannschaftstrainingsbetrieb nicht erlaubt.


b) Saisonabbruch oder -fortsetzung


Uns erreichen in diesen Tagen – verständlicherweise – auch zahlreiche Anfragen dazu, ob die Saison 2019/20 abgebrochen wird oder welche Szenarien denkbar sind, um sie noch sportlich zu beenden. Unsere ehrliche Antwort ist: Wir können dazu im Moment keine Aussage treffen. Erklären können wir aber, weshalb eine vorzeitige endgültige Beendigung der Saison zum jetzigen Zeitpunkt nicht in Betracht kommt. Solange es noch möglich erscheint, sämtliche Meisterschafts- und Pokalspiele auszutragen und so insbesondere auf sportlichem Wege Auf- und Absteiger zu ermitteln, sind wir rechtlich daran gehindert, Vereinen vorschnell diese Chance zu verbauen, indem wir irreversible Entscheidungen treffen. Denn abhängig von der jeweiligen Spielklasse haben zumindest einzelne Vereine erheblich investiert und finanzielle Mittel eingesetzt, um die selbstgesteckten sportlichen Ziele zu erreichen. Wir sind daher in der Pflicht, alle Möglichkeiten auszuloten und abzuwarten, ob sich noch ein Zeitfenster öffnet, das uns die Chance gibt, die Saison regulär zu beenden. Eine andere Entscheidung wäre mit er-heblichen Haftungsrisiken verbunden.


Leider wissen wir aber bereits jetzt, dass am Ende Entscheidungen zu treffen sein werden, die für einzelne Vereine besondere Härten darstellen. Es zeichnet sich außerdem ab, dass eine vielfach geforderte bundesweit einheitliche Vorgehensweise schwierig werden wird. Dies liegt an unserer föderalen Struktur und unter anderem daran, dass die Sommerferien zu sehr un-terschiedlichen Zeitpunkten beginnen. So ist in einzelnen Landesverbänden eine Verlänge-rung der Saison – ggf. sogar über den 30.06. hinaus – denkbar, in anderen nicht. Durch die Verschiebung der EURO auf das Jahr 2021 gibt es zumindest erweiterte Spielräume. Der Föderalismus kann auch eine Stärke sein, weil jeweils vor Ort unter den gegebenen Bedingungen die bestmögliche Lösung gefunden werden kann.



TRAUER UM WOLFGANG GROßMANN

 

Die Schiedsrichterfamilie der Gruppe Zollern-Balingen trauert um ihren aktiven Schiedsrichter Wolfgang Großmann.

 

Wolfgang verstarb im Alter von 74 Jahren nach längerer Krankheit Ende letzter Woche. Noch im Dezember besuchten SR-Einteiler Steffen Horler und Obmann Antonio De Rossi Wolfgang auf dessen Wunsch zu Hause, um Ihm seine wohlverdiente Ehrung für 15 Jahre SR-Tätigkeit zu überreichen. Dies geschah in Form der Schiedsrichter Ehrennadel in Bronze und einem Geschenk der SR-Gruppe.

 

Wolfgang ging es damals etwas besser und war voller Euphorie und Tatendrang. Er sprach damals sogar vom Wunsch wieder pfeifen zu können. Leider ging dieser Wunsch nicht mehr in Erfüllung.

 

Wolfgang kam nach einer langer Jugendtrainerlaufbahn erst spät zur Schiedsrichterei, weil im Verein SR gesucht wurden und keiner es machen wollte, legte er im Herbst 2004 die Prüfung bei Hardy Landbeck ab. Er war in dieser Zeit immer für seinen SV Schwenningen anrechenbar.

 

So pfiff Wolfgang in 15 Jahren SR-Tätigkeit 375 Spiele, was einem  Schnitt von 25 Spielen pro Jahr entspricht.

 

Wir verlieren mit Wolfgang einen treuen und pflichtbewussten Schiedsrichterkameraden, dessen Fehlen eine Lücke in unseren Reihen hinterlassen wird.

 

Unser Mitgefühl in dieser schweren Zeit gilt seiner Frau und seinen Kindern.

 

Lieber Wolfgang, Ruhe in Frieden.

 


Neulingskurs 2020 war ein voller Erfolg!

Kürzlich ging unser SR-Neulingskurs 2020 zu Ende.
Im Sportheim der TSG Balingen (Henkes 12´ter Mann) bereitete unser Lehrwart Hardy Landbeck die Teilnehmer auf die Prüfung vor. In den Lehrabenden wurde den Teilnehmern das komplette Regelwerk vor Augen geführt und mit praktischen Beispielen verdeutlicht.
Mit insgesamt 23 Teilnehmern war der Neulingskurs gut besucht und Obmann Antonio De Rossi freute sich sehr über den zahlreichen Zuwachs.
Die neuen Schiedsrichter werden nun ihn ersten Spielleitungen von erfahrenen Schiedsrichtern begleitet und somit bei der praktischen Umsetzung unterstützt.

Folgende Personen haben am Neulingskurs teilgenommen:

Marcel Bisinger SV Heiligenzimmern
Oskar Diebold FC Killertal
Patrick Eggenweiler SV Rangendingen
Aykut Eren VFB Stuttgart
Lukas Glatz SV Rangendingen
Phillip Hajo
Hannes Heck SV Rangendingen
Marco Heiner SV Rangendingen
Johannes Ibach SV Erlaheim
Arkadius Jezewski SV Roßwangen
Domenico Marzano TSV Stetten/Hechingen
Ferrero Matteo TSG Balingen
Andreas Mayer FC Wessingen
David Nisch SV Heselwangen
Philipp Prinz SV Heselwangen
Lucas Raczek TSV Frommern
Leon Schaier TSV Endingen
Tim Schoy SV Rangendingen
Almir Selimi FC Laiz
Demir Selimi FC Laiz
Moritz Welte SV Erlaheim
Steffen Welte SV Erlaheim
Alessandro Marzio SV Heselwangen

 Unser Hallenturnier hatte einiges zu bieten...

Am vergangenen Samstag kamen in der Sparkassen-Arena in Balingen 18 SR-Mannschaften aus ganz Württemberg zusammen. Ab 09.30 Uhr kämpften die Teams um den Einzug in die beiden Halbfinals. Dafür qualifizierten sich am Ende des Teams aus den SR-Gruppen Ulm (1. Gruppe A), Waiblingen (1. Gruppe B), Kocher/Jagst (1. Gruppe C) und Böblingen (bester Gruppenzweiter). Im ersten Halbfinale setzte sich die SRG Waiblingen mit 4:0 durch. Im zweiten Halbfinale hatte Vorjahresssieger Kocher/Jagst mit 2:1 die Nase vorn. Im Zehnmeterschiessen um Platz 3 siegte Böblingen gegen Ulm mit 3:2. Im Endspiel gewann die SRG Waiblingen verdient mit 3:1 und stieß damit die zweitplatzierte SRG Kocher/Jagst vom Thron.

 

Obmann Antonio De Rossi äußerte sich nach dem Turnier zufrieden. „Das Turnier sei gut verlaufen und alle Mannschaften sind erschienen. Das Ziel des Turniers sei die Kameradschaft zu pflegen, was sehr gut gelungen ist. Leider seien einige Verletzungen passiert und er wünscht den Spielern eine gute und schnelle Genesung. Auf das Highlight im negativen Sinne, den Brandalarm und dem Großaufgebot der Feuerwehr, hätte er gerne verzichtet. Aufgrund einer Fehlinformation sei es zu dieser unglücklichen Situation gekommen.

Trotzdem war es ein gelungenes Turnier und eine gute Werbung für die SRG Zollern-Balingen. Es gab durchweg positives Feedback durch die anwesenden Gruppen und mit der SRG Waiblingen einen verdienten Sieger des Turniers.

 

Das Turnier geht 2022 in seine nächste Auflage und findet hoffentlich wieder den gleichen Zuspruch.

Download
Endergebnisse SR-Turnier 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 525.3 KB

Unser SR-Kamerad Karl Haller feierte am 21.12.2019 seinen 60. Geburtstag. Unter der großen Schaar von Gästen waren natürlich auch wir als SR-Gruppe vertreten und sind der Einladung von Karl sehr gerne nachgekommen.

Nach diversen Spielerunden unter dem Motto "Schlag den Karl" welches von Helmut Zeeb durchgeführt wurde, war es natürlich selbstverständlich Karl ordentlich zu seinem Geburtstag zu gratulieren. Obmann Antonio De Rossi und Joachim Ernst überbrachten die Glückwünsch im Namen der Gruppe und ehrten Karl zugleich auch noch für über 1000 Spielleitungen.

Lieber Karl, auch wenn Du in das Lager der passiven Schiedsrichter wechselst hoffen wir, dass Du unserer Gruppe noch lange erhalten bleibst und wir noch viele Stunden zusammen verbringen können.


Am vergangenen Sonntag, 08.12.2019, wurde unser SR-Kamerad Thomas Fischer  vor dem Kreisliga A Spiel FC Frittlingen - SV Seitingen-Oberflacht für 1000 Spielleitungen geehrt.  Obmann Antonio De Rossi dankte Thomas für seinen jahrelangen Einsatz als Schiedsrichter. Thomas Fischer ist Schiedsrichter seit 1987 und pfeift seine Spiele für den SV Rot-Weiss Haigerloch. 

Begonnen hat Thomas seine SR-Laufbahn bei der SRG Hechingen, wechselte dann zur SRG Nördlicher-Schwarzwald und kam nach einigen Jahren wieder zurück in die Heimat und zur jetzigen SRG Zollern-Balingen.

Neben einem Pokal gab es als Andenken das neue Handtuch der Gruppe.

 


Eine besondere Ehrung für unseren Schiedsrichter Erich Wellenzohn. Bei einem kürzlich stattgefundenen Jugend-Hallenspieltag wurde Erich durch Obmann Antonio De Rossi für 1750 Spielleitungen geehrt. Im Beisein seiner SR-Kameraden Robert Sauter, Norbert Hellstern und Michael Keßler nahm Erich diese nicht alltägliche Ehrung entgegen.

Erich ist seit 1972 aktiver Schiedsrichter und pfeift für den TSV Trillfingen. Er leitete Spiele bis zur Verbandsliga und stand Ende der 80er Jahre vor dem Aufstieg in die Oberliga. Eine schwere Achillessehnenverletzung beendete leider die SR-Karriere in den Amateurligen. Durch seinen Wohnortwechsel 1989 nach Haigerloch und den damit verbundenen Wechsel zur damaligen SRG Hechingen, wurde er zum Glücksfall für den damaligen Obmann Josef Pfister. Erich engagierte sich viele Jahre im SR-Ausschuss und brachte mit vielen neuen Ideen und seiner unnachahmlichen ruhigen "Tiroler Art" neuen Schwung in die Gruppe.

Als bis heute engagiertes Vorstandsmitglied im über die Landes- und Bundesgrenzen hinaus bekannten Schiedsrichterchor Zollernalb singt er die Tenorstimme. 

Wir danken Erich für das große Engagement als Schiedsrichter und Unterstützer der jetzigen SRG Zollern-Balingen und hoffen, dass er uns als Schiedsrichter und Kamerad noch lange erhalten bleibt.